Hergestellt in Deutschland & 100% reine Zutaten

Top Kundenzufriedenheit

Gratis Versand schon ab 20€

Dein Warenkorb

Katzenfutter ohne Zucker und Getreide: Warum es wichtig ist und welche Vorteile es bietet

Katzen sind von Natur aus Fleischfresser, und ihre Ernährung sollte primär aus tierischen Proteinen bestehen. Trotzdem finden sich in vielen handelsüblichen Katzenfuttern Zucker und Getreide – Inhaltsstoffe, die weder notwendig noch gesund für unsere felinen Freunde sind. Doch warum sind diese Zutaten überhaupt in Katzenfutter enthalten, und warum sollte man darauf verzichten? Dieser Artikel beleuchtet die Hintergründe und die Vorteile von getreide- und zuckerfreiem Katzenfutter.

Was ist oft in herkömmlichem Katzenfutter enthalten?

  1. Zucker:
    • Zuckerarten wie Glukose, Fruktose und Saccharose werden oft als Geschmacksverstärker verwendet.
    • Melasse und Karamell sind ebenfalls gängige Zuckerquellen, die dem Futter eine ansprechende Farbe und einen süßen Geschmack verleihen.
  2. Getreide:
    • Weizen, Mais und Reis sind häufige Getreidearten in Katzenfutter.
    • Getreide wird oft als Füllstoff verwendet, um das Futter zu strecken und die Produktionskosten zu senken.

Warum sind Zucker und Getreide im Katzenfutter?

Die Hauptgründe, warum Zucker und Getreide in Katzenfutter enthalten sind, lassen sich in zwei Kategorien einteilen: wirtschaftliche und technische Vorteile.

  • Kosteneffizienz: Getreide und Zucker sind billige Rohstoffe. Sie machen das Endprodukt preiswerter und erhöhen die Gewinnmarge für die Hersteller.
  • Geschmacksverstärkung: Zucker kann das Futter schmackhafter machen, was vor allem für minderwertige Futtermittel wichtig ist, um die Akzeptanz bei den Katzen zu erhöhen.
  • Textur und Konsistenz: Getreide hilft, die Textur des Futters zu stabilisieren und gibt ihm eine ansprechende Konsistenz.

Warum sollte Zucker und Getreide nicht im Katzenfutter sein?

  1. Katzen sind obligate Fleischfresser: Katzen sind obligate Karnivoren, was bedeutet, dass sie auf eine fleischbasierte Ernährung angewiesen sind. Ihr Verdauungssystem ist nicht darauf ausgelegt, große Mengen an Kohlenhydraten zu verarbeiten. Eine Ernährung, die hauptsächlich aus Fleisch besteht, entspricht ihren natürlichen Bedürfnissen.
  2. Gesundheitsrisiken durch Zucker:
  • Übergewicht und Diabetes: Zucker trägt zur Kalorienzufuhr bei, ohne nennenswerte Nährstoffe zu liefern, was zu Übergewicht und Diabetes führen kann.
  • Zahnprobleme: Zucker fördert die Bildung von Plaque und Karies, was die Zahngesundheit deiner Katze beeinträchtigen kann.
  1. Getreideunverträglichkeiten und Allergien:
  • Verdauungsprobleme: Viele Katzen haben Schwierigkeiten, Getreide zu verdauen, was zu Magen-Darm-Problemen wie Durchfall und Erbrechen führen kann.
  • Allergien: Getreide kann bei einigen Katzen allergische Reaktionen hervorrufen, die sich in Hautirritationen und Juckreiz äußern.

Wissenschaftliche Belege:

  • Eine Studie aus dem Journal of Feline Medicine and Surgery (2021) zeigt, dass Katzen, die getreidefreies Futter erhalten, weniger anfällig für Magen-Darm-Probleme sind und eine bessere allgemeine Gesundheit aufweisen.
  • Laut einer Veröffentlichung im Veterinary Journal (2020) führt eine zuckerreiche Ernährung bei Katzen zu einem erhöhten Risiko für Diabetes und Fettleibigkeit.

Empfohlene Zuckermenge für Katzen

Spezies

Empfohlene tägliche Zuckermenge

Vergleich

Katze

0 Gramm

Katzen brauchen keinen Zucker in ihrer Ernährung.

Mensch

Frauen: 25 Gramm, Männer: 37,5 Gramm

Menschen können moderate Mengen Zucker zu sich nehmen, sollten aber ihren Konsum begrenzen.

Vorteile von getreide- und zuckerfreiem Katzenfutter

Vorteil

Auswirkung auf die Katzengesundheit

Gesunde Ernährung

Getreide- und zuckerfreies Futter basiert auf hochwertigen Fleischquellen, die die natürlichen Ernährungsbedürfnisse deiner Katze erfüllen.

Reduziertes Krankheitsrisiko

Weniger Kohlenhydrate und Zucker bedeuten ein geringeres Risiko für Übergewicht, Diabetes und Zahnprobleme.

Bessere Verdauung

Futter ohne Getreide fördert eine gesunde Verdauung und reduziert das Risiko von Allergien und Unverträglichkeiten.

Längerfristige Gesundheit und Langlebigkeit

Eine artgerechte Ernährung führt zu einem besseren allgemeinen Gesundheitszustand und einer höheren Lebenserwartung deiner Katze.

Wenn du das nächste Mal Katzenfutter kaufst, achte darauf, dass es keinen Zucker und kein Getreide enthält. Deine Katze wird es dir danken – mit mehr Energie, besserer Gesundheit und einem glücklichen Schnurren.

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag