Hergestellt in Deutschland & 100% reine Zutaten

Top Kundenzufriedenheit

Gratis Versand schon ab 20€

Dein Warenkorb

Wenn die Katze Schuppen hat: Gründe, Symptome und Lösungen für gesundes Fell

Schuppen bei deiner Katze sind oft ein überraschender Anblick. Sie, die sich täglich mit so viel Hingabe pflegt, hat plötzlich kleine, weiße Krümel im Fell? In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie Schuppen bei Katzen aussehen, welche Gründe dahinterstecken können, welche Symptome auftreten und welche Maßnahmen du ergreifen kannst, um deiner Katze zu helfen.

Katze Schuppen

Wie sehen Schuppen bei Katzen aus?

Schuppen bei Katzen präsentieren sich als kleine, weiße Krümel im Fell. Wenn du deine Katze bürstest oder streichelst, können diese Schuppen aus dem Fell fallen. Bei massiver Schuppenbildung können diese sich auch auf der Haut ansammeln, lassen sich jedoch meist durch sanftes Bürsten lösen.

Gründe für Schuppen:

Schuppen bei Katzen können aus vielerlei Gründen auftreten. Hier sind einige der häufigsten Ursachen:

  • Mangelnde Fellpflege: Ein Anzeichen für übermäßige Schuppenbildung kann eine nachlassende Fellpflege seitens der Katze sein, möglicherweise aufgrund von Übergewicht, Alter oder Schmerzen.
  • Nährstoffmangel: Ein Mangel an wichtigen Nährstoffen kann sich ebenfalls negativ auf die Hautgesundheit deiner Katze auswirken.
  • Trockene Haut: Umweltfaktoren wie trockene Heizungsluft oder übermäßiges Baden können dazu führen, dass die Haut deiner Katze austrocknet.
  • Fellwechsel: Insbesondere während des Fellwechsels im Frühling und im Herbst kann es zu vermehrter Schuppenbildung kommen.
  • Parasitenbefall: Parasiten wie Flöhe und Milben können ebenfalls Schuppen verursachen.
  • Pilzbefall: Haut- oder Hefepilze können bei bereits geschädigter Haut oder einem schwachen Immunsystem auftreten und Schuppen sowie Haarausfall verursachen.
  • Allergien: Auch Allergien, z. B. gegen Hausstaubmilben oder Pollen, können der Auslöser für Schuppen sein.

Symptome und Behandlung:

Neben Schuppen können noch andere Symptome wie Hautrötungen, Pusteln, Juckreiz und haarlose Stellen (Alopezie) auftreten. In solchen Fällen ist es ratsam, sofort einen Tierarzt aufzusuchen, der eine genaue Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung empfehlen kann.

Was kannst du tun?

  1. Regelmäßige Fellpflege: Durch regelmäßiges und sanftes Bürsten kannst du deiner Katze helfen, abgestorbene Hautzellen zu entfernen und die Schuppenbildung zu verringern.

  2. Luftbefeuchter: Bei trockener Raumluft können Luftbefeuchter sowohl für Katzen als auch für Menschen wohltuend sein.

  3. Gesunde Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung, reich an essenziellen Fettsäuren, kann dazu beitragen, Haut und Fell gesund zu halten. Dies kann durch zielgerichtete Nahrungsergänzungsmittel ergänzt werden

  4. Tierarztbesuch: Bei anhaltenden oder schweren Schuppen solltest du nicht zögern, einen Tierarzt zu konsultieren.

Fazit

Die Gesundheit deiner Katze spiegelt sich auch im Zustand ihres Fells wider. Bei Anzeichen von Schuppen oder anderen Hautproblemen ist es wichtig, schnell zu reagieren und nötigenfalls einen Tierarzt aufzusuchen. Mit Aufmerksamkeit, richtiger Pflege und Ernährung kannst du dazu beitragen, dass dein felliner Freund ein schuppenfreies, gesundes und glückliches Leben führt.

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag