Hergestellt in Deutschland & 100% reine Zutaten

Top Kundenzufriedenheit

Gratis Versand schon ab 20€

Dein Warenkorb

Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen: Was du wissen musst

Die Schilddrüsenüberfunktion, auch bekannt als Hyperthyreose, ist eine der häufigsten hormonellen Erkrankungen bei älteren Katzen. Sie betrifft die Schilddrüse, eine kleine, schmetterlingsförmige Drüse am Hals, die für die Produktion von Hormonen verantwortlich ist, die den Stoffwechsel regulieren. In diesem Artikel erfährst du alles Wichtige über die Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen, von den Symptomen und Ursachen bis hin zu den Behandlungsmöglichkeiten und wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Was ist eine Schilddrüsenüberfunktion?

Eine Schilddrüsenüberfunktion tritt auf, wenn die Schilddrüse zu viele Hormone produziert. Diese Hormone, hauptsächlich Thyroxin (T4) und Triiodthyronin (T3), beschleunigen den Stoffwechsel und führen zu einer Überaktivität der Körperfunktionen.

Ursachen

Die genaue Ursache der Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen ist noch nicht vollständig geklärt. Häufig handelt es sich um gutartige Tumore der Schilddrüse, die eine Überproduktion der Hormone verursachen. Seltener können bösartige Tumore die Ursache sein.

Symptome

Die Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion können vielfältig sein und variieren je nach Schweregrad der Erkrankung:

  • Gewichtsverlust trotz normalem oder gesteigertem Appetit
  • Hyperaktivität und Unruhe
  • Erhöhter Durst und vermehrtes Urinieren
  • Erbrechen und Durchfall
  • Ungepflegtes Fell und Haarausfall
  • Schneller Herzschlag (Tachykardie)

Wissenschaftliche Erkenntnisse

Laut einer Studie, die in der Fachzeitschrift Journal of Veterinary Internal Medicine im Jahr 2016 veröffentlicht wurde, ist die Hyperthyreose bei Katzen seit den 1970er Jahren zunehmend häufiger geworden (Peterson et al., 2016). Diese Studie deutet darauf hin, dass Umweltfaktoren und Ernährung eine Rolle bei der Entstehung der Krankheit spielen könnten .

Vergleich zu anderen Tieren

Während die Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen häufig auftritt, ist sie bei Hunden eher selten. Bei Hunden ist die Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) wesentlich häufiger (Mooney, 2011). Dieser Unterschied zeigt, wie unterschiedlich die Schilddrüse bei verschiedenen Tierarten reagieren kann.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Eine unbehandelte Schilddrüsenüberfunktion kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit deiner Katze haben. Zu den möglichen Komplikationen gehören:

  • Herzerkrankungen: Ein schneller Herzschlag kann zu einer Hypertrophie des Herzmuskels führen, was das Risiko für Herzinsuffizienz erhöht.
  • Bluthochdruck: Die erhöhte Hormonproduktion kann zu Bluthochdruck führen, was wiederum Nierenschäden und Augenerkrankungen verursachen kann.
  • Nierenversagen: Langfristig kann die Hyperthyreose die Nieren belasten und zu einem Nierenversagen führen.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose einer Schilddrüsenüberfunktion erfolgt in der Regel durch eine Blutuntersuchung, bei der die Konzentration der Schilddrüsenhormone gemessen wird. Ein erhöhter T4-Wert ist ein typisches Anzeichen für Hyperthyreose.

Behandlungsmöglichkeiten:

  1. Medikamente: Antithyroid-Medikamente wie Methimazol helfen, die Produktion der Schilddrüsenhormone zu kontrollieren.
  2. Radiojodtherapie: Eine effektive und oft endgültige Behandlungsmethode, bei der radioaktives Jod eingesetzt wird, um das überaktive Schilddrüsengewebe zu zerstören.
  3. Operation: In einigen Fällen kann eine chirurgische Entfernung des betroffenen Schilddrüsengewebes notwendig sein.
  4. Diätetische Therapie: Spezielle Diäten mit reduziertem Jodgehalt können helfen, die Hormonproduktion zu regulieren.

Tipps für Katzenbesitzer

  • Regelmäßige Tierarztbesuche: Frühzeitige Diagnose und Behandlung können die Lebensqualität und Lebensdauer deiner Katze erheblich verbessern.
  • Beobachtung: Achte auf Veränderungen im Verhalten und Gewicht deiner Katze, besonders wenn sie älter wird.
  • Ernährung: Eine spezielle Diät kann Teil der Behandlung sein. Sprich mit deinem Tierarzt über die besten Optionen.

Fazit

Die Schilddrüsenüberfunktion ist eine ernste, aber behandelbare Erkrankung, die vor allem ältere Katzen betrifft. Durch Aufmerksamkeit und regelmäßige tierärztliche Untersuchungen kannst du sicherstellen, dass deine Katze die bestmögliche Betreuung erhält. Die richtigen Maßnahmen und Behandlungen können die Lebensqualität deiner Katze erheblich verbessern und ihr ein langes, gesundes Leben ermöglichen.

Vorheriger Beitrag