Dein Warenkorb

Dein Warenkorb ist derzeit leer.

HeyFeli Produkte entdecken

Ohrmilben bei Deiner Katze: Als Katzenbesitzer richtig handeln

Ohrmilben sind eine häufige und unangenehme Erkrankung bei Katzen, die zu Juckreiz, Entzündungen und Unbehagen führen kann. Als Katzenbesitzer ist es wichtig zu wissen, wie Du Ohrmilben erkennst und effektiv behandelst, um Deiner Katze Linderung zu verschaffen. Hier erfährst Du alles Wissenswerte über Ohrmilben bei Katzen und wie Du als Katzenbesitzer mit der Situation umgehst.

Katze mit Ohrmilben

Was sind Ohrmilben?

Ohrmilben sind winzige Parasiten, die sich in den Gehörgängen von Katzen ansiedeln und sich von Hautschuppen und Ohrenschmalz ernähren. Die häufigste Art, die Katzen betrifft, ist Otodectes cynotis. Ohrmilben können bei Katzen jeden Alters auftreten, sind jedoch bei jungen Katzen und solchen, die engen Kontakt zu anderen Katzen haben, besonders häufig.

Symptome von Ohrmilben

Die Symptome von Ohrmilben bei Katzen sind vielfältig und können folgende Anzeichen umfassen:

  • Krustenbildung und Entzündungen im Ohr
  • Juckreiz und Kratzen am Ohr
  • Schütteln des Kopfes
  • Unangenehmer Geruch aus dem Ohr
  • Dunkles, krümeliges Ohrenschmalz

Diagnose von Ohrmilben

Wenn Du vermutest, dass Deine Katze unter Ohrmilben leidet, solltest Du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Der Tierarzt wird eine gründliche Untersuchung durchführen und möglicherweise eine Probe des Ohrenschmalzes unters Mikroskop legen, um die Ohrmilben zu identifizieren.

Behandlung von Ohrmilben

Die Behandlung von Ohrmilben bei Katzen besteht in der Regel aus mehreren Schritten:

  • Reinigung der Ohren: Der Tierarzt wird die Ohren Deiner Katze vorsichtig reinigen, um überschüssiges Ohrenschmalz und Krusten zu entfernen.
  • Medikamentöse Behandlung: In der Regel wird der Tierarzt ein verschreibungspflichtiges Medikament verordnen, das gegen Ohrmilben wirkt. Dies kann in Form von Ohrentropfen, Salben oder spot-on Präparaten sein.
  • Vorbeugung und Behandlung von Sekundärinfektionen: Ohrmilben können zu bakteriellen oder Pilzinfektionen führen, die ebenfalls behandelt werden müssen. Dein Tierarzt wird gegebenenfalls zusätzliche Medikamente verschreiben.

Vorbeugung

Um einen erneuten Befall mit Ohrmilben zu verhindern, ist es wichtig, einige vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Regelmäßige Fellpflege und Ohrenkontrolle
  • Behandlung aller Haustiere im Haushalt, da Ohrmilben leicht übertragbar sind
  • Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Reinigen von Katzenbetten und -spielzeug

Wichtige Tipps für den Umgang mit Ohrmilben

  • Bleibe geduldig und behutsam: Die Behandlung von Ohrmilben kann für Deine Katze unangenehm sein. Gehe geduldig und sanft vor, um Stress für Dein Tier zu minimieren.
  • Befolge die Anweisungen des Tierarztes: Achte darauf, die vom Tierarzt verschriebenen Medikamente korrekt und für die gesamte empfohlene Dauer anzuwenden, um sicherzustellen, dass alle Ohrmilben abgetötet werden.
  • Achte auf Anzeichen einer Verschlechterung: Wenn die Symptome Deiner Katze trotz Behandlung nicht besser werden oder sich verschlechtern, suche erneut den Tierarzt auf.

Fazit:

Ohrmilben bei Katzen sind eine unangenehme und weit verbreitete Erkrankung, die Juckreiz, Entzündungen und Unbehagen verursacht. Als Katzenbesitzer ist es wichtig, die Anzeichen von Ohrmilben zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren. Mit den richtigen Informationen und einer effektiven Behandlung kannst Du Deiner Katze Linderung verschaffen und dazu beitragen, dass sie sich schnell erholt. Achte darauf, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und die Ohrgesundheit Deiner Katze regelmäßig zu überprüfen, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Nächster Beitrag