Dein Warenkorb

Dein Warenkorb ist derzeit leer.

HeyFeli Produkte entdecken

Zink

In unserer fortlaufenden Serie über die Ernährung unserer kleinen Samtpfoten wollen wir heute über ein essentielles Mineral sprechen, das manchmal übersehen wird: Zink. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie Zink zur Gesundheit deiner Katze beitragen kann, dann lies weiter!

Was ist Zink?
Zink ist ein lebenswichtiges Spurenelement, das in vielen Körperzellen vorkommt und an einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen beteiligt ist.

Welche Rolle spielt Zink für deine Katze?
Haut- und Fellgesundheit: Eine der bekanntesten Funktionen von Zink ist seine Rolle bei der Aufrechterhaltung gesunder Haut und eines glänzenden Fells. Es unterstützt die Zellteilung und fördert die Heilung von Hautläsionen.

Unterstützung des Immunsystems: Zink spielt eine entscheidende Rolle bei der Immunantwort. Es hilft bei der Bildung bestimmter Immunzellen und stärkt die natürlichen Abwehrkräfte deiner Katze.

Stoffwechsel: Zink ist an vielen enzymatischen Reaktionen im Körper deiner Katze beteiligt und unterstützt somit den Stoffwechsel von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten.

Wie stellst du sicher, dass deine Katze genug Zink bekommt?
Zum Glück enthalten viele handelsübliche Katzenfutter eine ausgewogene Menge an Zink, um die Bedürfnisse deiner Katze zu decken. Wenn du allerdings darüber nachdenkst, deiner Katze Ergänzungsmittel zu geben oder selbst für sie zu kochen, empfehlen wir dringend, zuvor mit einem Tierarzt Rücksprache zu halten. Zu viel Zink kann schädlich sein, daher ist es wichtig, das richtige Gleichgewicht zu finden.

Fazit:
Zink mag ein Spurenelement sein, aber seine Auswirkungen auf die Gesundheit unserer Katzen sind weitreichend. Durch eine ausgewogene Ernährung kannst du sicherstellen, dass deine Katze alle Vorteile dieses essentiellen Minerals genießt.
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag